Diziplinen

D R E S S U R

Harmonie von Reiter und Pferd
Dressurreiten zählt zu den erfolgreichsten Disziplinen im Pferdesport. Ziel jeder reiterlichen Ausbildung ist die Harmonie von Reiter und Pferd. Dressurreiten ist mehr als das Absolvieren und Präsentieren von Lektionen und Figuren. Diese Übungen zielen darauf, das Pferd gymnastisch auszubilden und es zu erziehen.
S R I N G E N

Ursprung ist die Jagdreiterei
Das Springen ist eine vergleichsweise "junge" Pferdesportdisziplin, die aus der Jagdreiterei entstand. Erste "Preisspringen" über ein oder mehrere "künstliche" Hindernisse begannen um 1900. Den großen Aufschwung brachte der Italiener Caprilli, dessen Springstil im Entlastungssitz das Springen revolutionierte. Seit 1912 gehört das Springen zu den olympischen Sportarten.
V I E L S E I T I G K E I T

Profis im Gelände und im Parcours
Die olympische Disziplin Vielseitigkeit (seit 1912) ist der "Mehrkampf" unter den Pferdesportdisziplinen. Eine Vielseitigkeitsprüfung setzt sich aus den Teilen Dressur, Geländeritt und Parcoursspringen zusammen.
F A H R E N

Künstler an den Leinen
Der Fahrsport in Deutschland boomt, ob Freizeitfahrer oder Turnierfahrer, in den letzten Jahren haben sich immer mehr Pferdebegeisterte dieser Disziplin zugewandt. Einspännig, zweispännig, vierspännig, Tandem, Random, Pferde oder Ponys - alles ist möglich.
V O L T I G I E R E N

Akrobatik auf dem Pferderücken
Voltigieren heißt, turnerisch-gymnastische Übungen auf dem Pferd auszuführen. Das Zusammenwirken von Pferd, Longenführer und Voltigierer bildet die Grundvoraussetzung für diese Pferdesportart. Der Longenführer longiert das Pferd auf einer großen Zirkellinie, die Voltigierer führen ihre Übungen im Einklang mit den Bewegungen des Pferdes aus.
R E I T E N   I M   W E S T E R N S T I L

Reiten im Western-Stil
Reining ist eine Dressur im Western-Reitstil, die im Galopp geritten wird. Die Elemente einer Prüfung stammen aus der Arbeitswelt zu Pferd, die jedoch in Anlehnung an die klassische Dressur zu einer "sportlichen Kunstform" umgesetzt wurde.
K I N D E R   U N D   J U G E N D L I C H E

Vorbildliche Jugendarbeit muss belohnt werden! Deshalb gibt es zum Beispiel Auszeichnungen für vorbildliche Talentförderung im Verein oder herausragende Erfolge im Jugendsport. Aber auch gute Jugendarbeit im Verein gilt es auszuzeichnen.
D I S T A N Z R E I T E N

Der Marathon zu Pferde
Beim Distanzreiten geht es darum, mit dem Pferd eine vorgegebene Distanz in schnellstmöglicher Zeit zu reiten. Allerdings nicht auf Kosten des Pferdes. Der Reiter muss das Ziel mit einem fitten und gesunden Pferd erreichen. Nur dann ist der Distanzritt ein Erfolg. Tierärzte überprüfen während des Rittes in den sogenannten Vet-Gates (Tierarztkontrollen) und schließlich nach Beendigung des Rittes den Gesundheitszustand des Pferdes.
F R E I Z E I T R E I T E N / F A H R E N

Reiten wird als Freizeitbeschäftigung betrachtet, die nicht nur dem Menschen gefallen, sondern auch dem Pferd gerecht werden soll. Die Beziehung zwischen Mensch und Pferd, und die Achtung der Natur haben dabei eine besondere Bedeutung.
Turniere und Erfolge sind eher unwichtig. Es gibt aber durchaus Freizeitreiter die hohe Leistungen erbringen z.B. beim Distanzreiten, Tölt-Turnier mit Islandpferden, Westernturnier, extremen Wanderritten, in der Freiheitsdressur oder in der Zucht.
T H E R A P E U T I S C H E S   R E I T E N

Auf dem Rücken der Pferde liegt das Glück dieser Erde.
Schon seit dem Altertum ist die wohltuende Wirkung des Reitens auf Körper und Seele bekannt. In den einzelnen Bereichen des Therapeutischen Reitens wird die positive Wirkung des Umgangs mit dem Pferd und des Reitens auf dem Pferd in unterschiedlicher Weise für die positive Beeinflussung von körperlichen, psychischen, geistigen oder psychosozialen Störungen, Behinderungen und Erkrankungen des Menschen genutzt.